Wegen angekündigten Sanktionen Viele Airlines streichen ihre Iran-Flüge

Mehrere Fluggesellschaften fliegen ab Herbst den Iran nicht mehr an. Austrian Airlines hat zum Beispiel seine Flüge in die Stadt Isfahan ab Oktober gestrichen. Foto: Michael Kappeler
Mehrere Fluggesellschaften fliegen ab Herbst den Iran nicht mehr an. Austrian Airlines hat zum Beispiel seine Flüge in die Stadt Isfahan ab Oktober gestrichen. Foto: Michael Kappeler © Foto: Michael Kappeler
Teheran / DPA 10.07.2018

Viele europäische Fluggesellschaften streichen ihre Flüge in den Iran. Das berichtet das Portal „Aerotelegraph.com“ . Hintergrund ist die Ankündigung der USA, den Iran mit neuen Sanktionen zu belegen. Das führe zu wirtschaftlicher Unsicherheit.

Die niederländische KLM stellt ihre Flüge von Amsterdam nach Teheran laut Bericht Ende Oktober wieder ein. Austrian Airlines hat kürzlich angekündigt, Isfahan und Shiraz ebenfalls ab Oktober nicht mehr anzufliegen. Die Ziele stehen von Wien aus im Flugplan. Auch die Flüge von Paris in die iranische Hauptstadt mit der Air-France-Tochter Joon enden zum kommenden Winter.

Lufthansa hatte die Route München-Teheran bereits im vergangenen Herbst gestrichen. Flüge gibt es noch von Frankfurt aus. Germania fliegt weiterhin von Berlin-Schönefeld dreimal pro Woche nach Teheran. Zudem gibt es Direktflüge von den deutschen Airports Frankfurt, Köln/Bonn und Hamburg mit der staatlichen Iran Air.

Bericht von "Aerotelegraph.com"

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel