„Le Lapérouse“ Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt

Als erste von sechs neuen Kreuzfahrtjachten hat die Reederei Ponant die „Le Lapérouse“ von der Vard-Werft übernommen. Foto: Philip Plisson/Ponant
Als erste von sechs neuen Kreuzfahrtjachten hat die Reederei Ponant die „Le Lapérouse“ von der Vard-Werft übernommen. Foto: Philip Plisson/Ponant © Foto: Philip Plisson
Hamburg / DPA 19.06.2018

Die französische Reederei Ponant hat die erste von sechs neuen Kreuzfahrtjachten in Dienst gestellt. Die „Le Lapérouse“ wird am 10. Juli in Reykjavik auf Island getauft. Schon zuvor gibt es jedoch erste Kreuzfahrten, teilte das Unternehmen mit.

Die von der Vard-Werft gebaute „Le Lapérouse“ bietet Platz für 184 Passagiere. Das Schiff ist 131 Meter lang und 18 Meter breit. Gebaut ist es speziell für Expeditionskreuzfahrten. Eine Besonderheit an Bord ist die Unterwasser-Lounge „Blue Eye“: Durch zwei große Bullaugen sollen Passagiere die Unterwasserwelt beobachten können. Gespeist wird in dem nach außen offenen Panorama-Restaurant auf Deck 4 sowie in einem Grill-Restaurant auf Deck 3. Von einer Marina aus sind Wassersportaktivitäten sowie Fahrten mit Zodiacs möglich.

Auf die „Le Lapérouse“ folgen fünf Schwesterschiffe der sogenannten Ponant-Explorer-Serie. Das erste ist im Herbst 2018 die „Le Champlain“. Im Jahr 2019 sollen die „Le Bougainville“ und die „Le Dumont-d'Urville“ in Dienst gestellt werden, 2020 dann die „Le Bellot“ und „Le Surville“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel