Die Corona-Pandemie hat die Urlaubspläne vieler Menschen über den Haufen geworfen. Bundesaußenminister Heiko Maas teilte am Mittwoch mit, dass er die weltweite Reisewarnung für Touristen schrittweise aufheben will. Dabei soll mit europäischen Ländern begonnen werden. Doch noch nannte er keinen konkreten Zeitpunkt. Immerhin dürfen in Deutschland ab Ende Mai im Zuge der Lockerungen der Maßnahmen wieder die Hotels öffnen. Viele Deutsche planen daher, ihren Sommerurlaub 2020 im eigenen Land zu verbringen. Denn auch Deutschland hat einige schöne Ecken zu bieten an denen man ein paar Tage das Urlaubsfeeling genießen kann. Ein beliebtes Reiseziel ist hierbei der Bodensee.
Doch was kann man am sogenannten „Schwäbischen Meer“ alles unternehmen und was ist in Zeiten von Corona überhaupt erlaubt?

Das ist trotz Corona im Bodensee Urlaub erlaubt

Der Bodensee bietet Urlaubern einiges: Kulturelle Städte, schöne Inseln und allerlei Freizeitaktivitäten. Wir haben für euch eine Übersicht aller Aktivitäten, die trotz Corona möglich sind:
  • Baden im Bodensee ist generell erlaubt (Schwimmbäder bleiben weiterhin bis auf unbestimmte Zeit geschlossen)
  • Biketour-Ticket: Per Schiff, Fähre & Fahrrad auf dem Bodensee eingeschränkt möglich
  • Camping im Caravan oder im Reisemobil: Ab dem 18. Mai wieder möglich
  • Eisdielen haben geöffnet
  • Gastronomie im Außen- und Innenbereich: Ab 18. Mai wieder geöffnet
  • Wassersport eingeschränkt erlaubt: Surfen und Stand-Up Paddling nur von einem privaten Seezugang oder nicht gesperrten Uferbereich aus

Ausflug nach Bregenz: Im Urlaub am Bodensee über die Grenze nach Österreich?

Wer sich für einen Ausflug in die Festspielstadt Bregenz entscheidet, der muss aktuell noch einiges beachten. Denn Bregenz liegt im österreichischen Vorarlberg, was bedeutet, dass wegen des Coronavirus die Grenzen aktuell noch geschlossen sind. Dies soll sich aber am Freitag ändern. Nach Informationen der österreichischen Nachrichtenagentur APA sollen die Grenzen am 15. Juni wieder vollständig geöffne werden.