Gemütlich schlängelt sich die Mosel zwischen den steilen Weinbergen hindurch, hier und da zeigen große Sonnenuhren an den roten Felsen die Zeit an. Die Kulturlandschaft lockt Wanderer und Radfahrer ebenso wie Weinliebhaber. Zu Fuß geht es über den Moselsteig, der immer wieder weite Panoramablicke über die Moselschleifen eröffnet. Radfahrer radeln direkt am Fluss entlang und schippern bequem mit der Fähre zurück zum Ausgangspunkt. Genießer kehren in eine der zahlreichen Straußwirtschaften ein oder verkosten direkt beim Winzer die vorwiegend weißen Rebsäfte.

Mit einsamen Flusslandschaften, grünem Urwald an steilen Ufern und seltenen Eisvögeln überrascht die Wupper im Bergischen Land. Die abwechslungsreichen Landschaften sind am besten mit dem Kanu zu erkunden. Während das Wupperwasser vor Jahrhunderten Kornmühlen und Schleifkotten antrieb und in Zeiten der Industrialisierung stark verschmutzt wurde, paddeln Urlauber heute im klaren Wasser durch dichte Wälder.

Sie zählt zu den bekanntesten und meistbesuchten Halligen in der Nordsee - die Hallig Hooge. Im Gegensatz zu einer Insel wird hier das Land mehrmals im Jahr vom Meer überflutet. Dann ragen nur noch die Warften aus dem Wasser, also künstliche Erdhügel, auf denen die Häuser der Bewohner erbaut wurden. Mit Kutsche oder Rad geht es auf Rundtour, Wattwanderungen führen bei Ebbe in den geschützten Lebensraum, außerdem Ausflüge zu den Seehundsbänken.

Wer Wasser mag, ist auch in der Uckermark gut aufgehoben. Die Region im Nordosten des Landes lockt mit über 500 Seen, Kanälen und Flüssen wie Havel und Oder. Drei Nationale Naturlandschaften bewahren das eiszeitliche Erbe der Uckermark. Wer lieber an Land unterwegs ist, spaziert auf 1000 Kilometer ausgewiesenen Wanderwegen oder
radelt auf dem Uckermärkischen Rundweg.


IMPRESSUM
Redaktion:
STZW-Sonderthemen,
Michael Schoberth;
Anzeigen:
Tanja Dehner (verantw.)