Fußball Rasanter Aufstieg geht weiter

Alles im Blick: Schiedsrichter Pascal Müller aus Löchgau pfeift künftig in der Zweiten Liga.
Alles im Blick: Schiedsrichter Pascal Müller aus Löchgau pfeift künftig in der Zweiten Liga. © Foto: Imago
cp 30.05.2018

Mit 28 Jahren ist Pascal Müller als Schiedsrichter in die Zweite Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Nach zwei Spielzeiten in der Dritten Liga hat er den ehemaligen Bundesliga-Referee Wolfgang Stark als Chef des Beobachterteams und die Schiedsrichter-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit herausragenden Leistungen überzeugt. In der kommenden Saison leitet der Löchgauer Zweitliga-Spiele und wird in der Bundesliga als vierter Offizieller und als Video-Assistent im berühmten Keller in Köln eingesetzt. Durch eine Änderung innerhalb des Schiedsrichterwesens kommen künftig Zweitliga-Aufsteiger in der Bundesliga nicht mehr als Assistenten zum Einsatz.

Ebenfalls den Sprung von der Dritten in die Zweite Liga geschafft hat Michael Bacher aus Amerang-Kirchensur. Neu in der Bundesliga sind Robert Schröder aus Hannover und Daniel Schlager aus Rastatt-Niederbühl. In der Saison 2015/2016 war Müller in der Dritten Liga Assistent von Schlager, am Ende stiegen Schlager in die Zweite Liga, Müller und Schlagers zweiter Assistent Tobias Fritsch aus Bruchsal in die Dritte Liga auf. Künftig in der Zweiten Liga an der Linie im Einsatz ist Manuel Bergmann aus Erbach, der in der abgelaufenen Saison Aufsteiger Müller assistiert hat.

„Es ist schon eine Wertschätzung, wenn man zu den besten 45 Schiedsrichtern von rund 75 000 in Deutschland gehört. Es ist immer auch eine Teamsache. Die Freude ist riesengroß, aber jetzt muss ich die Leistung in der Zweiten Liga bestätigen“, sagt Müller zu seinem Aufstieg. Nach dem Master-Abschluss und einer Tätigkeit als Vorstandsassistent bei einer Bank ist Müller derzeit noch Referendar am Wirtschaftsgymnasium im Berufsschulzentrum in Heilbronn-Böckingen und tritt nach den Sommerferien in den Lehrerdienst ein. Durch die Mitteilung von Lutz-Michael Fröhlich aus Berlin, dem Chef der deutschen Schiedsrichter im Profibereich, über den Aufstieg in Liga zwei ist das Glück im Hause Müller perfekt. Denn wenige Tage zuvor brachte Ehefrau Sarah Töchterchen Lotta zur Welt.

Talent früh erkannt

Pascal Müller galt schon früh als großes Talent unter den württembergischen Unparteiischen, stieg rasch in die Oberliga und dann in die Regionalliga auf. Beruflich bedingt kehrte er nach drei Spielzeiten in die Oberliga zurück. Der sofortigen Rückkehr in die Regionalliga folgte umgehend der Sprung in die Dritte Liga. Schon in seiner Premierensaison fiel Müller dort durch starke Leistungen auf. Er fungierte fortan auch als Assistent und vierter Offizieller in der Zweiten Liga. Im ersten Jahr war er häufiger mit Martin Petersen aus Stuttgart im Einsatz, der 2017 dann in die Bundesliga berufen wurde.

Mit Fifa-Refeere Marco Fritz (Korb) und den Erstliga-Unparteiischen Petersen, Markus Schmidt (beide Stuttgart) und Robert Kampka (Mainz) sowie Tobias Reichel (Stuttgart), der im Vorjahr in die Zweite Liga aufgestiegen ist, und nun Müller leiten sechs Schiedsrichter vom  Württembergischen Fußballverband (WFV) Spiele in den beiden oberen deutschen Profiligen.

Zurück zur Startseite