Rallye Rallye-Team trifft Baum und rollt Abhang hinunter

Hier fährt der Citroen-C2 des Rallyeteams aus dem Täle noch auf der vorgesehenen Route.
Hier fährt der Citroen-C2 des Rallyeteams aus dem Täle noch auf der vorgesehenen Route.
Bad Ditzenbach / AHA 08.04.2015
Christian Knaupp (Gosbach) und sein Co-Pilot Ralf Kistenfeger (Bad Ditzenbach) waren mit ihrem Citroen-C2 bei der Rebenland Rallye in Österreich nach einem Unfall chancenlos.

Von wegen sonnige Südsteiermark: Christian Knaupp und Ralf Kistenfeger fanden zum Saisonauftakt schmierig-schwierige Bedingungen vor. Regen am Freitagnachmittag bescherte rutschige Wertungsprüfungen. Früher gestartete Teams, die auf der Suche nach der Ideallinie beim sogenannten Cutten die Kurven schnitten, verstärkten die Rutschgefahr. So war das Unheil abzusehen. "In der letzten Kurve auf der ersten Wertungsprüfung sind wir dann abgeflogen", berichtet Knaupp. "Zuerst haben wir einen Baum getroffen, dann ging es einen Abhang hinunter", erläutert der Citroen-C2-Pilot den Unfall-Ablauf. Sogar der Versuch, mithilfe eines Allradfahrzeugs wieder auf die Strecke zu kommen, scheiterte - es war zu matschig. Bilanz des Abflugs zum Auftakt: Seitenwand und Scheibe rechts hinten kaputt.

"Unser Service-Team hat das Auto über Nacht wieder repariert, und so konnten wir nach dem Super-Rallye-Reglement am Samstag wieder starten", freut sich Copilot Kistenfeger. Durch die hohe Strafzeit war das Team Driftwinkel.com im Klassement zwar chancenlos, erzielte aber unter anderem auf der Wertungsprüfung 10 (Rundkurs Eichberg) mit Rang 22 unter den insgesamt 51 Rallyeteams einen Achtungserfolg.