HANDBALL Premierengegner beim Abschied

Bundesliga-Premiere in der EgeTrans-Arena: Im ersten Heimspiel der zu Ende gehenden Saison spielte die SG BBM Bietigheim gegen den deutschen Vizemeister Rhein-Neckar Löwen. Hier versucht sich Timo Salzer (mit Ball) gegen Kim Ekdahl du Rietz durchzusetzen. Mit dem Spiel gegen den Bergischen HC verabschiedet sich die SG BBM vorerst aus der Bundesliga.
Bundesliga-Premiere in der EgeTrans-Arena: Im ersten Heimspiel der zu Ende gehenden Saison spielte die SG BBM Bietigheim gegen den deutschen Vizemeister Rhein-Neckar Löwen. Hier versucht sich Timo Salzer (mit Ball) gegen Kim Ekdahl du Rietz durchzusetzen. Mit dem Spiel gegen den Bergischen HC verabschiedet sich die SG BBM vorerst aus der Bundesliga. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / CLAUS PFITZER 05.06.2015
Mit dem Auswärtsspiel beim Bergischen HC begann im August 2014 für die Handballer der SG BBM Bietigheim das Abenteuer Bundesliga. Mit der Heimpartie an diesem Freitag in der EgeTrans-Arena gegen den Premierengegner endet es.

Beim Bergischen HC in der Klingenhalle in Solingen war die SG BBM Bietigheim am 23. August 2014 erstmals in der Bundesliga am Ball. Nach 60 Minuten hatten die Gastgeber mit 33:27 gewonnen und die ersten beiden ihrer mittlerweile 28 Punkte geholt. An diesem Freitag schließt sich für die beiden Mannschaften der Kreis der Saison 2014/2015. Um 20 Uhr treffen die SG BBM und der Bergische HC in der Ege-Trans-Arena aufeinander. Für die Bietigheimer ist es zumindest vorläufig der Abschied aus der Erstklassigkeit.

Wehmut lässt der Bietigheimer Trainer Hartmut Mayerhoffer nicht aufkommen vor dem letzten Auftritt in der Bundesliga. "Ich bin da eher pragmatisch und bereite meine Mannschaft darauf vor, dass sie gewinnt. Aber es ist natürlich schon sehr schade, dass wir jetzt nicht mehr gegen diese Mannschaften und in diesen Hallen spielen", so Mayerhoffer. Ihm stehen auch gegen den Bergischen HC die verletzten Tim Dahlhaus, Marco Rentschler und Timo Salzer nicht zur Verfügung. "Wir wollen alles geben und versuchen, einen Sieg zu holen. So wie in den Spielen zuvor auch", sagt Mayerhoffer. Er sieht trotz des längst besiegelten Abstiegs keine Motivationsprobleme im Team.

Den Premieren- und Abschlussgegner stuft der Bietigheimer Coach so ein: "Der Bergische HC hat eine gute Rund gespielt und ist nie wirklich groß in Gefahr geraten und hat sich weitgehend aus dem Abstiegskampf rausgehalten. Das ist ein gestandenen Erstliga-Team, das die Klasse hat, sich in der Bundesliga zu halten. Der BHC hat eine sehr positive Entwicklung genommen."

Verzichten müssen die Gäste aus Wuppertal auf ihren Kapitan Viktor Szilagyi, der sich am Wochenende im Spiel gegen MT Melsungen eine komplizierte Fußverletzung zugezogen hat und Monate ausfallen wird. Der österreichische Nationalspieler kann damit auch nicht an den EM-Qualifikationsspielen gegen Spanien (10. Juni) und Deutschland (14. Juni) teilnehmen. Mit dabei in Bietigheim ist dagegen Kreisläufer Maximilian Weiß, der sich gegen Melsungen am Nasenbein verletzte und zudem eine Platzwunde an der Augenbraue erlitt. Mit dem isländischen Nationalspieler Bjorgvin Pal Gustavsson hat der BHC einen famosen Torhüter zwischen den Pfosten, auch Milos Dragos, Fabian Gutbrod, Benjamin Matschke und Arnor Thor Gunnarsson gehören zur gehobenen Bundesliga-Klasse.

Bei der SG BBM geben mehrere Spieler ihre Abschiedsvorstellung. Jan Kulhanek, Andreas Blodig, Romas Kirveliavicius und Rok Praznik sind zum letzten mal dabei. Tschüss sagen auch Christian Heuberger und Marco Rentschler, die nicht zum Aufgebot gehören. Nach der Partie treten die Bietigheimer Handballer eine vierwöchigen Urlaub an. Am 6. Juli beginnt die Vorbereitung auf die kommende Saison.

Zurück zur Startseite