Es gab einmal eine Zeit, da gaben die Deutschen 45 Prozent ihres verfügbaren Einkommens für die Ernährung aus. 1950 war das, der Zweite Weltkrieg steckte dem Land noch in den Knochen, gerade erst waren die Lebensmittelmarken in der Bundesrepublik abgeschafft worden. Den Wert hat Deutschland später nie wieder erreicht; in den Jahrzehnten danach wurden Brot, Fleisch, Wurst oder Käse immer günstiger. Heutzutage gibt ein durchschnittlicher Haus...