Bei dem Bundesparteitag im niederösterreichischen St. Pölten ist Kurz der einzige und unangefochtene Kandidat. Er wurde erstmals 2017 mit 98,7 Prozent der Delegiertenstimmen zum Parteivorsitzenden gewählt.
Kurz, der am Freitag 35 Jahre alt wurde, hat mit seiner Haltung gegen Zuwanderung bislang zwei Parlamentswahlen gewonnen. Am Samstag wird der Parteitag nicht nur über Kurz abstimmen, sondern auch über einen Vorschlag, wonach Sozialleistungen für Migranten an gelungene Integration geknüpft werden sollen. Außerdem werden die rund 1000 Delegierten noch schärfere Kontrollen gegen politische islamische Organisationen fordern.
Die Haltung der ÖVP in Sachen Migration und ihre Weigerung, afghanische Flüchtlinge aufzunehmen, haben zu zunehmenden Spannungen mit den mitregierenden Grünen geführt.