Schluchzend und orientierungslos läuft die ältere Frau immer wieder über die Hauptstraße von Schuld, das 700 Seelen-Dorf an der Ahr, das ihre Heimat war. Immer wieder bleibt sie stehen, fassungslos, greift wie mechanisch zu ihrem Smartphone, um das Ausmaß der Verwüstung festzuhalten. Ein zerborstenes Klavier, das der Fluss mitgerissen hat, die Ladeneinrichtung der Landbäckerei Schlösser, aus deren Fenster der Unrat quillt, den der scheinb...