Wenn eine Niederlage derart katastrophal ausfällt, wie die vergangene Bundestagswahl für die CDU, dann ist das Bedürfnis nach personellen Konsequenzen groß, auch in der inzwischen niederlagenerfahrenen Landes-CDU. Dass es nun aber beim Landesparteitag doch nicht den Kopf von Thomas Strobl kostet...