Der Grund sind flächendeckende Warnstreiks in kommunalen Kitas, Krippen, Kindergärten und Horten, zu der die Gewerkschaft Verdi und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) aufgerufen haben.
Schwerpunkt der Aktionen am Mittwoch ist in Nordbayern. Am Vormittag (10 Uhr) ist in Nürnberg eine Demonstration mit Kundgebung geplant, zu der Verdi rund 2000 Menschen erwartet. Am Donnerstag folgt der Süden mit einer Kundgebung in München mit geschätzten 3000 bis 4000 Teilnehmern. Manche Einrichtungen wurden an beiden Tagen bestreikt, berichtete Verdi.
Bereits vergangene Woche hatte es Warnstreiks in Kitas gegeben. Die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst wollen unter anderem mehr Geld, einen Anspruch auf Fortbildung sowie mehr Zeit für pädagogische Arbeit und die Betreuung von Praktikantinnen und Praktikanten. Mit den Warnstreiks wollen die Gewerkschaften Druck auf die dritte Tarifrunde am 16. und 17. Mai in Potsdam machen.