Fast auf den Tag genau drei Monate nach Abschluss der Paralympics 2021 geht die Ferry-Porsche-Challenge 2022 mit dem Thema „Inklusion im Sport“ an den Start. Unter der Schirmherrschaft von Kugelstoßer und Paralympics-Sieger Niko Kappel fördert die Ferry-Porsche-Stiftung Inklusionsprojekte von Sportvereinen aus Baden-Württemberg und Sachsen. Die Fördersumme beträgt insgesamt eine Million Euro.
Seit dem 6. Dezember können sich Vereine unter www.ferry-­porsche-challenge.de bewerben. Die Bewerbungsphase endet am 6. Februar 2022. Anschließend erfolgt eine Vorauswahl nach den Kriterien Gemeinnützigkeit, Übertragbarkeit und das Einbeziehen von Menschen mit Behinderung. Für das Finale werden 29 Projekte auserkoren, deren Vereine ihre Konzepte digital präsentieren dürfen. Eine Jury entscheidet dann über die Platzierung. Dabei gibt es drei erste Plätze, die jeweils 75 000 Euro erhalten, sechs zweite Plätze, die mit je 50 000 Euro gefördert werden sowie acht dritte Plätze, die sich über Unterstützung im Wert von 25 000 Euro freuen dürfen.

Förderung auch für nicht Nominierte

Für alle Nominierten gibt es außerdem die Chance auf zwei Sonderprojekte, die mit je 50 000 Euro unterstützt werden sollen. Alle übrigen Finalisten erhalten Förderung in Höhe von jeweils 10 000 Euro. Erstmals werden auch 30 nicht nominierte Projekte mit 2500 Euro unterstützt.
„Inklusive Sportangebote bauen Brücken zwischen Menschen mit und ohne Behinderung“, sagt Sebastian Rudolph, Vorstandsvorsitzender der Ferry-Porsche-Stiftung in einer Pressemitteilung. Gefördert werden sollen Vereine mit „nachhaltig kreativen Ideen“ und „integrierender Vereinskultur“. Mit der Challenge, sagt der Vostandsvorsitzende des Kuratoriums Oliver Blume, unterstütze man Zusammenhalt auf und neben dem Sportplatz und fördere das gesellschaftliche Engagement in diesem Bereich.
Die Ferry-Porsche-Stiftung, benannt nach dem Gründer der Sportwagenmarke Porsche, wurde 2018 ins Leben gerufen. Sie unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Soziales, Umwelt, Bildung und Wissenschaft, Kultur und Sport.