In der Pandemie ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) vor allem als Krisenmanager gefragt – aber auch als Wahlkämpfer. Dass Letzteres nun etwas zurückstehen muss, hat auch mit einer persönlichen Krise zu tun, über die Kretschmann am Freitag informiert hat. Wegen einer Krebserkrankung seiner Frau Gerlinde Kretschmann werde er den Wahlkampf etwas reduzieren, gab der Ministerpräsident bekannt. Die Anteilnahme, auch der politischen Konkurrenz, ist groß. Wie wurde Kretschmann zu dem präsidialen Landesvater, als den wir ihn heute kennen? Was macht seinen Politik-Stil aus? Und welche Rolle spielt seine Frau Gerlinde dabei für ihn? Einschätzungen dazu gibt es in unserem Podcast „Wahl-Check Südwest“.
Außerdem sprechen Roland Müller, Leiter des Ressorts Politik/Südwestumschau und Landtagskorrespondent Roland Muschel über den Kurs des Landes in der Pandemie: Sind die Öffnungen von Schulen und Kitas ein Punktsieg für CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann? Und kann der Unmut über die Corona-Politik die Wahl doch noch beeinflussen? „Wahl-Check Südwest“, der Podcast der Südwest Presse zur Landespolitik, ist kostenlos erhältlich auf allen gängigen Plattformen und in allen gängigen Apps.
Ein strategischer, langfristig denkender Kopf, eigenwillig, aber keiner, der in der Krise aufblüht: So kann man Winfried Kretschmann (Grüne) beschreiben. Aus dem Kurzporträt in unserem Podcast entsteht auch immer eine "Politiker-Quartett-Karte".
Ein strategischer, langfristig denkender Kopf, eigenwillig, aber keiner, der in der Krise aufblüht: So kann man Winfried Kretschmann (Grüne) beschreiben. Aus dem Kurzporträt in unserem Podcast entsteht auch immer eine „Politiker-Quartett-Karte“.
© Foto: Grafik: Bock

Hier gibt es den Podcast „Wahl-Check Südwest“