Nach der ersten Sondierungsrunde am Mittwoch setzten die grünen Verhandlungsführer ein Pokergesicht auf. Alles sei offen, man habe eine echte Wahl, hieß es danach. Die Botschaft war klar: Wir lassen uns nicht in die Karten schauen. Die Vertreter der konkurrierenden Möchtegern-Koalitionäre CDU auf der einen sowie SPD und FDP auf der anderen Seite machten gute Miene zu dem für sie misslichen Spiel: Sie haben allenfalls eine 50-Prozent-Chance,...