Am Freitag wurde durch Recherchen dieser Zeitung bekannt: Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationssicherheit (LfDI) von Baden-Württemberg, Stefan Brink, rät dem Kultusministerium von der vorgesehenen Nutzung der Software „Microsoft Office 365“ im Rahmen der geplanten digitalen