Zu dieser Frage möchte sich Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha am Freitag in einer Online-Anhörung mit Experten austauschen.
Mit Vertretern der Kommunen, der Kassenärzte sowie der Ständigen Impfkommission möchte der Grünen-Politiker einen Plan für die Weiterentwicklung der Impfinfrastruktur im Land schaffen. Aufgrund der geringen Nachfrage bei gleichzeitig hohen Kosten hatte das Land Anfang April sein Impfangebot deutlich reduziert. Doch spätestens im Herbst könnte nach Ansicht von Experten eine neue Welle an Corona-Infektionen drohen. Auch eine steigende Nachfrage nach einem neuen Impfstoff, der besonders guten Schutz vor der Omikron-Variante verspricht, könnte das bestehende Impfangebot schnell wieder überfordern.