ZUR PERSON: Krafts Koordinator

Leitet die Düsseldorfer Staatskanzlei: Franz-Josef Lersch-Mense.
Leitet die Düsseldorfer Staatskanzlei: Franz-Josef Lersch-Mense.
GUNTHER HARTWIG 09.02.2013
Die SPD will die rot-grüne Mehrheit im Bundesrat strategisch nutzen. Strippenzieher im Hintergrund ist der Amtschef von Hannelore Kraft.

Mit dem Rückzug des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck endete auch die Amtszeit des vormaligen SPD-Parteichefs als Koordinator der sozialdemokratisch regierten "A-Länder". Seither führt Hannelore Kraft aus Nordrhein-Westfalen das Kommando der Genossen im rot-grün dominierten Bundesrat. Jeweils am Abend vor den Bundesratssitzungen stimmt sich die "Kraft-Runde" in der Berliner NRW-Vertretung ab.

Diese Strategiesitzung wird vom Chef der Düsseldorfer Staatskanzlei, Franz-Josef Lersch-Mense (60), vorbereitet. Der Sozialwissenschaftler aus dem Rheinland verdiente sich noch zu Zeiten von Helmut Schmidt die ersten Sporen im Bonner Kanzleramt, war Referent der beiden baden-württembergischen Umwelt-Experten Volker Hauff und Harald B. Schäfer in der SPD-Bundestagsfraktion.

Später wechselte Lersch-Mense mehrfach die Seiten zwischen Bund und Ländern. Er arbeitete für die Landesregierungen in Düsseldorf und Saarbrücken, wurde SPD-Bundesgeschäftsführer, Präsident einer Wehrbereichsverwaltung, Staatssekretär bei Bundesarbeitsminister Olaf Scholz und schließlich 2010 Amtschef bei Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Im Vorfeld der Bundestagswahl will die SPD die rot-grüne "Gestaltungsmehrheit" im Bundesrat dazu nutzen, die schwarz-gelbe Bundesregierung zu treiben. Das ist allerdings nur begrenzt möglich, so lange Union und FDP Länderinitiativen im Bundestag zurückweisen können. Aber mit dem in der Partei bestens vernetzten Strippenzieher Lersch-Mense hat SPD-Frontfrau Hannelore Kraft einen ebenso diskreten wie durchsetzungsfähigen Organisator an ihrer Seite, der auch mit den Grünen einen engen und vertrauensvollen Kontakt pflegt.