Berlin Vertrauen in Wulff schwindet

Berlin / AFP 04.02.2012

Bei der Staatsanwaltschaft Hannover sind mehr als 100 Strafanzeigen von Bürgern gegen Bundespräsident Christian Wulff eingegangen. Das sagte Behördensprecher Hans-Jürgen Lendeckel. Es gehe vor allem um Vorwürfe im Zusammenhang mit Wulffs Hauskredit und um Urlaubsreisen. Ein Ermittlungsverfahren gegen Wulff wurde in Hannover nicht eingeleitet. Der ARD-Deutschlandtrend zeigte derweil einen deutlichen Ansehensverlust des Präsidenten. Nur noch 16 Prozent der Befragten hielten Wulff für ehrlich, nur 33 Prozent waren mit seiner Arbeit zufrieden - elf Punkte weniger als im Vormonat.