Konferenz in Kenia UN-Umwelt-Chef: Kampf gegen Umweltverschmutzung verstärken

In Nairobi geht es auch um die Millionen Tonnen Plastikmüll, welche die Ozeane weltweit verschmutzen.
In Nairobi geht es auch um die Millionen Tonnen Plastikmüll, welche die Ozeane weltweit verschmutzen. © Foto: dpa
Nairobi / DPA 04.12.2017
Der Leiter des UN-Umweltprogramms, Erik Solheim, hat Regierungen und Industrien weltweit dazu aufgefordert, stärker gegen Umweltverschmutzung vorzugehen.

Der Leiter des UN-Umweltprogramms, Erik Solheim, hat Regierungen und Industrien weltweit dazu aufgefordert, stärker gegen Umweltverschmutzung vorzugehen.

Knapp 13 Millionen Menschen würden jährlich an Folgen von Umweltverschmutzung sterben, sagte Solheim zum Start des UN-Umweltgipfels im kenianischen Nairobi. „Es ist der größte Killer auf unserem Planeten, und wir müssen das reduzieren.“ Regierungen und der Privatsektor müssten handeln und Verantwortung übernehmen, forderte er. Zudem müssten die Beteiligten der Versammlung in Nairobi dringend ihre Mühen und Maßnahmen gegen Umweltverschmutzung koordinieren, „um tatsächlich auch eine Wirkung in der Realität zu erzielen“, sagte Edgar Gutiérrez, Costa Ricas Umweltminister und Präsident des Gipfels.

Etwa acht Millionen Tonnen Plastikmüll landen der UN zufolge jährlich in den Ozeanen. Zudem sterben demnach jährlich 6,5 Millionen Menschen, weil sie schmutzige Luft einatmen. Mehr als 100 Umweltminister und drei Regierungs- und Staatschefs sowie Aktivisten, Organisationen, Wissenschaftler und Vertreter des Privatsektors sind für den dreitägigen Gipfel nach Nairobi gereist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel