Istanbul Türkei: Nach Putschversuch auch Journalisten festgenommen

DPA 26.07.2016

Im Zusammenhang mit den Massenfestnahmen nach dem Putschversuch in der Türkei gehen die Behörden nun auch gegen Journalisten vor. Die Staatsanwaltschaft in Istanbul ordnete am Montag die Festnahme von 42 Journalisten an, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Darunter ist die prominente Regierungskritikerin Nazli Ilicak.

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, die Ermittlungen richteten sich gegen Medien aus dem Netzwerk des Predigers Fethullah Gülen. Die Regierung macht Gülen für den Putschversuch verantwortlich. Anadolu meldete, zunächst seien fünf Journalisten festgenommen worden. Ilicaks Haus in Istanbul sei durchsucht worden. DHA berichtete, bei Razzien gegen Gülen-Anhänger in Istanbul seien zudem 31 Akademiker festgenommen worden, darunter Professoren. Seit dem Putschversuch sind nach offiziellen Angaben mehr als 13 000 Verdächtige festgenommen worden, knapp 6000 davon sitzen in Untersuchungshaft.

Nach Angaben des türkischen Finanzminister und Vize-Regierungschefs Mehmet Simsek wurden schon lange vor dem gescheiterten Militärputsch Listen mit den Namen von Regierungskritikern erstellt. Dabei handle es sich um Anhänger von Fethullah Gülen, sagte Simsek der „Bild“-Zeitung. Er bekräftigte, hinter dem Putschversuch stehe die Gülen-Bewegung. „Dafür haben wir Beweise.“