Mit seinem Besuch in Pulsnitz will Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die immer wieder von Bürgern angefeindete Bürgermeisterin Barbara Lüke unterstützen. Bei einer Kaffeetafel will er mit Bürgern ins Gespräch kommen und sich über ihre Lebenssituation informieren. Pulsnitz liegt rund 25 Kilometer nordöstlich von Dresden und ist durch seine Pfefferkuchenproduktion überregional bekannt.

Steinmeier hat sich in den vergangenen Monaten immer wieder schützend vor Kommunalpolitiker gestellt, die inzwischen oft Opfer von Anfeindungen und auch tätlichen Angriffen werden. Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke Anfang Juni vermutlich durch einen Rechtsextremen sprach er von einem „Alarmzeichen für unsere Demokratie“.

Im Juli hatte der Bundespräsident haupt- und nebenamtliche Bürgermeister, darunter auch die parteilose Lüke, zu einer Diskussionsrunde ins Schloss Bellevue eingeladen.