Nach Krebstherapie Sellering nimmt politische Arbeit wieder auf

Ex-Ministerpräsident Sellering war ein halbes Jahr lang in Therapie. Foto: Jens Büttner
Ex-Ministerpräsident Sellering war ein halbes Jahr lang in Therapie. Foto: Jens Büttner © Foto: Jens Büttner
DPA 11.12.2017

Mecklenburg-Vorpommerns Ex-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) ist nach überstandener Krebstherapie als Landtagsabgeordneter in die Politik zurückgekehrt.

Mit kahlem Kopf und etwas rauer Stimme, doch einem Lachen im Gesicht kündigte der 68-Jährige am Montag im Schweriner Schloss seine Rückkehr auf die politische Bühne an. „Es ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich, wieder hier zu sein“, sagte er. Er fühle sich fit und arbeitsfähig.

Hinter Sellering liegen die Schock-Diagnose Lymphdrüsenkrebs Ende Mai, der daraus resultierende Rücktritt als Regierungschef und anschließend ein halbes Jahr intensiver Therapie. Er habe sich über viele Ermunterungen und Zuspruch gefreut, die ihn per E-Mail, Post oder SMS und auch in Gesprächen auf der Straße erreicht hätten. Sellering hat als Regierungschef fast neun Jahre die Geschicke der Landesregierung geleitet.