Horst Seehofer 69 Abschiebungen zum 69.: Entsetzen über Seehofer-Äußerung

Innenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Vorstellung seines „Masterplan Migration“.
Innenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Vorstellung seines „Masterplan Migration“. © Foto: Kay Nietfeld (dpa)
Berlin / stw 11.07.2018
Mit einer Äußerung zur Zahl von abgeschobenen Flüchtlingen sorgt Bundesinnenminister Horst Seehofer für Entsetzen in den Sozialen Medien.

Auf der Pressekonferenz zur Vorstellung seines „Masterplans Migration“ in Berlin hat Bundesinnenminister Horst Seehofer für einen Eklat gesorgt.

Er sei sehr zufrieden über den jüngsten Abschiebeflug mit ungewöhnlich vielen Menschen nach Afghanistan, der an seinem Geburtstag stattgefunden habe, sagte er. „Ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag sind 69 – das war von mir nicht so bestellt – Personen nach Afghanistan zurückgeführt worden. Das liegt weit über dem, was bisher üblich war“, bemerkte der CSU-Chef mit sichtlicher Freude.

Damit hat Seehofer vor allem in den Sozialen Medien für einen Sturm der Entrüstung gesorgt.

Auch bei Seehofers Politik-Kollegen sorgt die Äußerung für Kopfschütteln, Unverständnis und Verärgerung:

Der SPD-Abgeordnete Karl Lauterbach zeigt sich verärgert:

Der SPD-Abgeordnete Marco Bülow hat einen Ratschlag für Horst Seehofer:

Sven Giegold (Grüne) nennt Seehofers Äußerungen reinen Zynismus:

Parteikollegin Ekin Deligöz ist entsetzt:

Der Linken-Politiker Niewa Movassat wird deutlich:

Kritik an „Masterplan“

Mit Zurückweisungen, besseren Asylverfahren und gekürzten Sozialleistungen will Seehofer die Probleme der Migration in den Griff bekommen, wie es in seinem „Masterplan“ heißt. Darin kommen auch die umstrittenen Transitzentren wieder vor, die der Koalitionspartner SPD eigentlich ablehnt. Kritik musste sich Seehofer vor allem von Menschenrechtsorganisationen und der Opposition anhören.

Abgeschobener Asylbewerber erhängt sich

Inzwischen wurde bekannt, dass sich ein vor einer Woche aus Deutschland abgeschobener afghanischer Asylbewerber nach seiner Rückkehr erhängt hat. Er gehörte offenbar zu der Gruppe der 69 abgeschobenen Personen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel