Moskau Scharfe Kritik an Urteil gegen Nawalny

Moskau / DPA 31.12.2014

Die Bundesregierung hat die Verurteilung des Kremlkritikers Alexej Nawalny scharf kritisiert. Der Menschenrechtsbeauftragte Christoph Strässer sagte: "Die Entscheidung des Gerichts ist ein weiterer Schlag gegen die kritische Zivilgesellschaft in Russland."

Kremlkritiker Nawalny war gestern in einem umstrittenen Prozess der Unterschlagung schuldig gesprochen worden. Ein Gericht in Moskau verurteilte den 38-Jährigen zu dreieinhalb Jahren Haft auf Bewährung und Hausarrest. Noch gestern Abend brach Nawalny den Hausarrest, als er zu einer Protestkundgebung in Moskau gegen seine Verurteilung erschien. Er wurde umgehend festgenommen, ebenso wie mehr als 100 weitere Teilnehmer.

Nawalny und seinem Bruder Oleg wird vorgeworfen, Geld hinterzogen und über ein Geflecht von Firmen legalisiert zu haben. Oleg Nawalny wurde zu dreieinhalb Jahren Straflager verurteilt. Die Brüder weisen die Vorwürfe zurück und bezeichnen den Prozess als politisch motiviert. Nawalny ist einer der bekanntesten Kritiker Putins.

Liebe Leserinnen und Leser, wir wünschen Ihnen ein glückliches Jahr 2015. Die nächste Ausgabe dieser Zeitung erscheint am Freitag, den 2. Januar.