Teheran Ruhani kämpft bei Präsidentschaftswahl im Iran um zweite Amtszeit

Teheran / AFP 18.05.2017
Im Iran findet am Freitag die Wahl des neuen Präsidenten statt. Über 56 Millionen Iraner sind aufgerufen zu bestimmen, ob sie dem moderaten Präsidenten Hassan Ruhani eine zweite Amtszeit geben oder einen politischen Wechsel wollen.

Bei der Präsidentschaftswahl im Iran kämpft der moderate Amtsinhaber Hassan Ruhani am Freitag um eine zweite Amtszeit, um seinen Kurs der Öffnung fortsetzen zu können. Sein stärkster Herausforderer ist der konservative Hardliner Ebrahim Raisi, der sich als Verteidiger der Armen und Arbeitslosen präsentiert und für eine „Widerstandswirtschaft“ und eine „Diplomatie der Stärke“ gegenüber dem Westen wirbt.

Wichtigster Erfolg Ruhanis ist das internationale Atomabkommen, doch wirft ihm Raisi vor, zu wenig daraus gemacht zu haben. Außer Ruhani und Raisi tritt noch der Reformer Mostafa Haschemitaba an, doch rief er selbst zur Wahl Ruhanis auf. Erhält kein Kandidat am Freitag mehr als 50 Prozent findet am 26. Mai eine Stichwahl statt. Die Wahllokale öffnen um 08.00 Uhr (05.30 Uhr MESZ). Mit ersten Ergebnissen wird nicht vor Samstag gerechnet.