Glosse Puzzeln mit dem Präsidenten

Mit Klebefilm heften Angestellte im Weißen Haus die Papiere wieder zusammen, die der US-Präsident zerreißt.
Mit Klebefilm heften Angestellte im Weißen Haus die Papiere wieder zusammen, die der US-Präsident zerreißt. © Foto: ©bxTT/Shutterstock.com
Berlin / Guido Bohsem 12.06.2018

Was Digital-Dinge angeht, stehen die USA ja im Ruf, den Deutschen überlegen zu sein. Facebook, Amazon, Apple, Google, Microsoft  – alles Amerikaner. Und auch die Ikone des germanischen Fortschritts, der Ingenieur, schraubt derzeit  etwas ramponiert in der Gegend rum. Der Diesel!

Doch nun tut sich eine Gelegenheit auf, es den Amis mal wieder so richtig zu zeigen, sogar Donald Trump persönlich. Denn der zerreißt nicht nur G7-Communiqués per Twitter, sondern auch so ziemlich jedes Blatt Papier, was über seinen Schreibtisch wandert. Das verstößt zwar gegen die Archivierungsbestimmungen des Weißen Hauses, doch das war dem Präsidenten nicht beizubringen. Man stellte deshalb ein paar Mitarbeiter ab, rüstete sie mit Tesa-Film aus  und läßt sie die präsidentiellen Fetzen wieder zusammenkleben

Und genau hier könnten die Deutschen punkten. Schließlich hat das Fraunhofer-Institut schon vor längerer Zeit das Programm „ePuzzler“ entwickelt, das dabei helfen sollte, die geschredderten Stasi-Akten wiederherzustellen. Das klappt derzeit noch nicht, weil die in Säcken gelagerten Unterlagen zu dreckig und knittrig sind, um richtig gut gelesen zu werden. Doch das sollte die Experten des Frauhofer-Instituts nicht davon abhalten, dem Weißen Haus den „ePuzzler“ anzubieten. Trump, so heißt es, zerreißt seine Papiere sehr gewissenhaft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel