Hintergrund Optionsscheine: Geringer Einsatz, hoher Gewinn

SWP Grafik; Quelle: DPA
SWP Grafik; Quelle: DPA © Foto: SWP Grafik; Quelle: DPA
Ulm / hes 22.04.2017

Optionsscheine sind verschärfte Instrumente der Börsenspekulation. Wer sie kauft, setzt wenig Geld ein und kann damit ein Vielfaches des Einsatzes gewinnen, aber genauso schnell auch alles verlieren. Das ist im Kern der grundlegende Unterschied zu normalen Aktien, bei denen lediglich im Falle einer Pleite des Unternehmens das eingesetzte Geld verloren ist, sich andererseits aber auch der Gewinn in Form von Kurssteigerungen in vergleichsweise engen Grenzen hält.

Es gibt zwei unterschiedliche  Formen: Eine „Put“-Option setzt auf einen fallenden Kurs der Aktie, eine „Call“-Option auf einen steigenden Kurs. Der mutmaßliche Täter in Dortmund wollte mit dem Anschlag den Kurs der BVB-Aktie drücken (was letztlich nicht geschehen  ist) und so aus einem fünfstelligen Betrag einen Millionen-Gewinn machen. Ein nicht nur perfider, sondern auch unsinniger Plan, weil extreme Kurssprünge immer unter Beobachtung der Aufsicht stehen.

Nur eine Delle
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel