NOTIZEN vom 30. November 2013

Will niemals Kanzlerin werden: Hannelore Kraft. Foto: dpa
Will niemals Kanzlerin werden: Hannelore Kraft. Foto: dpa
SWP 30.11.2013

Demo mit Schwimmbrille

In Istanbul müssen sich mehrere Teilnehmer der regierungskritischen Proteste vom Sommer vor Gericht verantworten, weil sie während der Demonstrationen Schwimmbrillen und Gasmasken trugen, um sich vor Tränengas zu schützen. Während der Proteste waren sechs Menschen getötet und 8000 verletzt worden.

Kinder auf der Flucht

Die Hälfte aller Flüchtlinge aus Syrien sind Kinder. Das teilt das UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR mit, das von mehr als einer Million sprach. Viele litten unter psychischer Belastung, mangelnder Bildung und Kinderarbeit, sagte UN-Flüchtlingskommissar António Guterres. Ein Großteil der Kinder sei zur Arbeit gezwungen, um den Lebensunterhalt zu sichern.

Anschlag auf Stützpunkt

Ein US-Stützpunkt nahe der japanischen Hauptstadt Tokio ist aus zwei selbstgebauten Raketenwerfern beschossen worden. Schaden sei nicht angerichtet worden, sagte ein Polizeisprecher. Die US-Streitkräfte bestätigten den Fund eines "improvisierten Mörsers". Medien berichten, der Verdacht richte sich gegen die linksextreme "Revolutionäre Arbeitervereinigung/Anti-Mehrheits-Bewegung". Eines ihrer Führungsmitglieder war zuvor festgenommen worden.

Kraft winkt ab

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft hat eine Kanzlerkandidatur endgültig ausgeschlossen: "Ich werde nie als Kanzlerkandidatin antreten. Ich bleibe in Nordrhein-Westfalen. Darauf könnt ihr euch verlassen." Damit trat sie Spekulationen entgegen, im Fall des Scheiterns der schwarz-roten Koalition bei einer möglichen Neuwahl als SPD-Spitzenkandidatin anzutreten.

ZITAT DES TAGES

Dein Konto steht gut, wenn es leer ist. Dann kann man es auffüllen.

Franziskus

Der Papst zum päpstlichen Almosenmeister, Erzbischof Konrad Krajewski.