Althütte Mit Flinc ganz flink ans Ziel

Althütte / HANS GEORG FRANK 15.03.2012
Ein Mobilitätsservice ergänzt den Individualverkehr auch im ländlichen Raum um eine kollektive Komponente. Das Angebot kostet nichts.

Reinhold Sczuka (43), Bürgermeister von Althütte im Rems-Murr-Kreis, hätte am Mittwoch bei der Dienstreise nach Backnang gerne Passagiere mitgenommen. Der Gemeindechef hat sich dem neuen Mobilitätsservice Flinc angeschlossen. Damit ist Sczuka der Zeit voraus, weil in seinem heimatlichen Schwäbischen Wald erst sehr wenige der über 50 000 deutschen Nutzer von Flinc zu Hause sind - daher fand sich niemand als Beifahrer.

14 Gemeinden in den Kreisen Heilbronn, Hohenlohe, Rems-Murr und Schwäbisch Hall, wollen mit der kostenlosen Dienstleistung den Individualverkehr gerade auch im ländlichen Raum bereichern. Sie werben gemeinsam für Flinc. Die dafür nötigen 30 000 Euro stammen zu 55 Prozent aus dem Förderprogramm "Leader" der EU.

Flinc ist eine Erfindung junger Tüftler, die in Darmstadt beim Studium Mediasystemdesign die Alternative zum eigenen Auto und zum Bus als "Social Mobility Network" entwickelten. Was sich sehr zeitgeistig anhört, funktioniert als internetbasiertes System ganz einfach.

Wer von Hinterwestermurr nach Vorderbüchelberg möchte, gibt die Route bei Flinc ein, im besten Fall melden sich ziemlich flink Autofahrer, die in dem Raum zur passenden Zeit auf der Straße sind und Wert auf Gesellschaft legen, die unterwegs zusteigen möchte. Manche nehmen auch Umwege in Kauf. Die Fahrt ist im Idealfall gratis, sonst empfiehlt Flinc zehn Cent je Minute.

"Die Idee ist bestechend", meint Bürgermeister Sczuka, "damit können wir das Verkehrsangebot im ländlichen Raum verbessern." Gerade für junge Leute seien die starren, oftmals ausgedünnten Linien des ÖPNV "eher unbefriedigend". Auch für Fahrgemeinschaften von Pendlern sei Flinc geeignet. "Sie sparen bares Geld, besonders bei diesen hohen Spritpreisen."

Die Initiatoren, zu denen Benjamin Kirschner aus Burgstetten (Rems-Murr-Kreis) gehört, bauen ihren im Juli 2011 gestarteten Service kontinuierlich aus. Neuerdings können sich Vereine, Arbeitskollegen, geschlossene Gruppen registrieren lassen. Für bis zu 50 Personen ist die Fahrtenvermittlung gratis.

Info www.flinc.org

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel