Kommentar Guido Bohsem zu Merkels Sommer-Bilanz Merkel und die CSU: Vertrauen zerstört

Guido Bohsem, Autorenfoto
Guido Bohsem, Autorenfoto © Foto: Thomas Koehler/photothek.net
Berlin / Guido Bohsem 21.07.2018

Wo die Kanzlerin Recht hat, hat sie Recht. Durch die rüden Töne im Asylstreit habe die Koalition viel Vertrauen verloren, bilanziert Angela Merkel gewohnt nüchtern die wohl schlimmsten Chaos-Wochen ihrer Kanzlerschaft. Das Vor-Sommertheater, das  Angela Merkel zusammen  mit CSU-Chef Horst Seehofer aufführte, war ebenso unprofessionell wie abstoßend. Immerhin, die jüngsten Umfragen haben auch den lautesten bayerischen Polterern gezeigt, dass es im Freistaat genügend Wähler gibt, die bei allzu markigen Sprüchen mit Liebesentzug reagieren.

Merkel will nun das Vertrauen durch konzentrierte Arbeit zurückgewinnen. Ob dieser Ansatz zum Erfolg führt, wird sich zeigen. Denn das hieße, auf die Krise mit einem beherzten „Weiter so“ zu reagieren.  Oder hat man die Kanzlerin jemals anders regieren sehen?

Nein, das Problem der Koalition ist weniger ein fachliches denn ein persönliches. Das Verhältnis zwischen Seehofer und Merkel war schon vor der Krise zerrüttet. Jetzt ist es zerstört. Dass daraus im zentralen Feld Asylpolitik nochmal gute Politik entstehen soll, sollte keiner erwarten.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel