Brasilia Merkel reist mit halbem Kabinett nach Brasilia

GHA 19.08.2015
Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch nach der Abstimmung des Bundestages über die Griechenland-Hilfe zu den zweitägigen Deutsch-Brasilianischen Regierungskonsultationen nach Brasilia aufbricht, wird sie vom halben Kabinett begleitet - von sechs Bundesministern und der Kultur-Staatsministerin.

Alle anderen Ressorts sind durch Staatssekretäre vertreten. Die bilaterale Begegnung auf Regierungsebene findet zum ersten Mal statt - für Brasilien, größte Volkswirtschaft Lateinamerikas und siebtgrößte der Welt, ist dieses Format eine Premiere, Deutschland trifft sich außer mit EU-Partnern seit Jahren auch mit China, Indien und Israel gleich in Kabinettsstärke.

Weil Brasilien der größte Handelspartner der Bundesrepublik in Südamerika ist, bestimmen wirtschafts- und handelspolitische Themen die Agenda. Zudem unterhält Angela Merkel seit Jahren enge Beziehungen zu ihrer Kollegin Dilma Roussef, mit der sie mehrere gemeinsame Initiativen zur Klimapolitik und zur Neuorganisation des UN-Sicherheitsrats gestartet hat.

Während sich die deutsche Wirtschaft von dem Treffen konkrete Ergebnisse zum Doppelbesteuerungsabkommen und zum freien Marktzugang für deutsche Investoren erhofft, appellieren zivilgesellschaftliche Verbände an Merkel, sich in Brasilien für den Schutz von indigenen Völkern, Journalisten und Menschenrechtlern einzusetzen.

Themen in diesem Artikel