Waren und Dienstleistungen könnten ab 1. Juli günstiger werden. Die Koalition hat beschlossen, die Mehrwertsteuer bis Ende des Jahres zu senken - von 19 Prozent auf 16 Prozent und den ermäßigten Satz von 7 auf 5 Prozent. „Aus Sicht der Kunden sollten Händler und Dienstleister die Senkung an den Verbraucher möglichst eins zu eins weitergeben“, sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.
Die neuen Steuersätze gelten für Waren und Dienstleistungen, die ab Juli ausgeführt werden. Dadurch könnte sich der Endpreis im besten Fall ermäßigen. Bei einem Einkauf im Wert von 300 Euro etwa, könnten Kunden 8 Euro beziehungsweise 6 Euro sparen - je nachdem, ob der Mehrwertsteuersatz für die Ware bei 16 Prozent oder 5 Prozent liegt.
„Es gibt aber verschiedene Konstellationen, die das Bundesministerium für Finanzen noch im Detail klären muss - etwa, was bei einer Anzahlung gilt“, sagt Klocke.