Mehr als 25 000 Tote

SWP 31.08.2012

Seit Beginn der Kämpfe in Syrien im März 2011 sind nach Angaben eines Arztes mehr als 8000 Soldaten und Sicherheitskräfte getötet worden. Die Zahlen nannte der Chef der Militärklinik Teschrin in Damaskus. Die Angaben basieren auf täglichen Zählungen.

Die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte geht von etwa 6500 getöteten Soldaten und Sicherheitskräften aus. Die Gesamtzahl der Toten des Konflikts beziffert sie auf mehr als 25 000, davon die Mehrheit Zivilisten.

Nach Angaben des Chefs des Militärkrankenhauses wurden die meisten Opfer (60 Prozent) erschossen, 35 Prozent wurden nach diesen Angaben von Explosionen getötet, ausgelöst insbesondere durch panzerbrechende Geschosse. afp