Hamburg/Berlin Mehr Afghanen aufgenommen

DPA 10.02.2016

Wie der Radiosender NDR Info am Dienstag unter Berufung auf Zahlen des Bundesinnenministeriums berichtete, gaben die Bundesbehörden in 68 Prozent der entschiedenen Fälle Aufnahmezusagen (Stand: 28. Januar). Vor Juli 2015 bekamen hingegen nur 40 Prozent der Antragsteller eine Zusage. Zu den Ortskräften gehören Mitarbeiter der Bundeswehr, der deutschen Entwicklungshilfe, des Innenministeriums und des Auswärtigen Amtes.

Das Innenministerium erklärte, bis Anfang Februar seien von insgesamt 1873 Anträgen auf eine Ausreise nach Deutschland 1793 bearbeitet worden. Davon hätten 789 Personen eine Zusage zur Aufnahme bekommen. 1004 Ortskräfte seien als nicht gefährdet eingestuft worden. Die meisten der afghanischen Mitarbeiter waren für die Bundeswehr tätig.