Personalnot Lockprämie für Pflegekräfte vorgeschlagen

Berlin / Michael Gabel 18.05.2018

Mit Prämien will der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, Fachkräfte in der Pflege anlocken. Wer in den Beruf zurückkehrt oder seine Arbeitszeit deutlich erhöht, soll einmalig 5000 Euro erhalten. Fachkräfte, die  direkt nach der Ausbildung eine Festanstellung annehmen, bekämen 3000 Euro. So wolle man kurzfristig der Personalnot entgegenwirken, sagte ein Sprecher der SÜDWEST PRESSE. Zudem will Westerfellhaus die Arbeitsbedingungen verbessern. Mitarbeiter sollen ihre Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich von 100 auf 80 Prozent reduzieren können.

„Solche Prämien sind nur ein Lockmittel, das viel Geld kostet und dessen Wirkung schnell verpufft“, kritisierte Verdi-Vorstandsmitglied Sylvia Bühler gegenüber der SÜDWEST PRESSE den Vorstoß.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung erwartet, dass der Aufwand für  Pflege 2018 um voraussichtlich rund zwei Milliarden Euro höher ausfällt als geplant. Grund sind die zusätzlichen Leistungen gemäß der Pflegereform. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) könnte der Beitrag zur Pflegeversicherung deshalb bald um 0,2 Prozentpunkte steigen. Auf die Kassen könnte noch mehr Belastung zukommen: Spahn will sein Pflege-Sofortprogramm für Heime von 8000 auf  13 000 Stellen ausbauen, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel