Das Hochwasser in Ostdeutschland bedroht auch Parks und das Schloss Luisium im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Wegen der Flutsituation wurde die Unesco-Welterbestätte in Sachsen-Anhalt bis auf weiteres für den Besucherverkehr gesperrt, teilte die Kulturstiftung "DessauWörlitz" mit. In dem Park im Stadtteil Waldersee drohe die Überschwemmung durch die Mulde, wogegen Sandsäcke verteilt würden. Für den Wörlitzer Park bahne sich ebenfalls eine gefährliche Lage an. Hier könnte wie schon 2002 Hochwasser der Elbe zu einem verheerenden Anstieg des Grundwasserspiegels führen. In Gefahr sind vor allem die Parkvegetation und die historischen Gebäude. Vor elf Jahren hatte das Wasser der Mulde auch im Schloss Luisium gestanden. Die ebenfalls über den Unesco-Status verfügenden Dessauer Bauhaus-Gebäude werden dagegen wahrscheinlich verschont bleiben.