Kienzle im Brief weiter: "Königgrätz geistert wohl noch immer durch Ihren Kopf. Damals, 1866, haben die Preußen die Österreicher besiegt. Und die Schwaben. Jetzt aber backen schwäbische Bäcker Wecken in Berlin. Ein Triumph des schwäbischen Handwerks über die letzten Reste des preußischen Militarismus."

"Für Leute wie Sie, die grundlos einen Schrippenkrieg anzetteln, gibt es im Schwäbischen einen wunderbaren Ausdruck: gottsallmächtiger Grasdaggel! Das ist das Netteste, was man sagen kann, wenn man auf Schwäbisch bösartig werden will", schreibt Kienzle weiter.

Das Beharren auf "preußische Leitkultur" sei wohl eine Marotte vor allem Berliner SPD-Politiker. Von Schwaben dagegen könne man einiges lernen "in puncto Weltoffenheit und Toleranz".