Kämpfe dauern an

SWP 01.02.2012

Die Lage in Syrien hat sich weiter zugespitzt. Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad setzten ihre Offensive gegen oppositionelle Soldaten im Umland der syrischen Hauptstadt Damaskus fort. Nach Angaben des Staatsfernsehens wurde die Gegend "von Terrorgruppen gesäubert". Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete unter Berufung auf das Innenministerium, in den vergangenen Tagen seien zahlreiche "Terroristen" getötet worden. Die Opposition zählte allein am Montag 100 Tote.

Außenminister Guido Westerwelle hat alle Spekulationen über einen Militärschlag gegen Syrien zurückgewiesen: "Es gibt keinerlei Diskussion im Sicherheitsrat in New York oder zwischen uns und unseren Partnern über irgendeine militärische Intervention." dpa