Militär Kabinett befasst sich mit Auslandseinsätzen der Bundeswehr

Berlin / dpa 12.02.2019

Das Bundeskabinett berät am Mittwoch über die Verlängerung von vier Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Darunter ist auch die Fortsetzung der deutschen Beteiligung an dem Nato-Einsatz „Resolute Support“ in Afghanistan. Dieser Unterstützungs- und Ausbildungseinsatz soll ungeachtet eines möglichen Teilabzugs von US-Soldaten zunächst praktisch unverändert und mit einer Obergrenze von 1300 Soldaten verlängert werden. Auf den Kabinettstisch kommen auch die Mandatsverlängerung von drei Einsätzen, die öffentlich wenig beachtet werden: Die Nato-Operation „Sea Guardian“ dient dazu, die Seewege im Mittelmeer zu sichern. Im Südsudan und im Sudan beteiligt sich die Bundeswehr an zwei UN-Friedensmissionen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel