Berlin Jugendliche proben in mehr als 1600 Wahllokalen die Bundestagswahl

© Foto: dpa
Berlin / dpa 15.09.2017
Eine Woche vor der Bundestagswahl dürfen Kinder und Jugendliche bei der U 18-Wahl bereits abstimmen. Das Projekt soll das politische Interesse wecken.

Eine gute Woche vor der Bundestagswahl können Kinder und Jugendliche schon am Freitag ihr Kreuz machen. Bei der U18-Wahl sind Heranwachsende bis 18 Jahre dazu aufgerufen, in bundesweit mehr als 1600 Wahllokalen ihre Stimme abzugeben. Vor vier Jahren haben mehr als 200.000 Jugendliche bei der Initiative mitgemacht. Wählen darf, wer für die richtige Bundestagswahl zu jung ist. Die Nationalität spielt keine Rolle.

„Mit U18 wird Demokratie lebendig für alle, die noch nicht offiziell mitwählen dürfen. Sie geben uns Politikerinnen und Politikern ein deutliches Signal zu den Themen, die Kindern und Jugendlichen wichtig sind“, sagte Familienministerin Katharina Barley (SPD). U18 wird vom Familienministerium und der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Wahlraum, Wahlkabinen, Wahlurne, Informationen zu Wahlprogramm - die U18-Wahl, von Jugendlichen für Jugendlichen organisiert, soll die echte Bundestagswahl so gut wie möglich simulieren. Allerdings zählt nur die Zweitstimme. Begleitet wird die deutschlandweite Aktion ab 18.00 Uhr mit einer 90-minütigen Live-Sendung auf der Homepage. Erste Ergebnisse werden noch am Abend erwartet.