Im Ernstfall fliegt die Bundeswehr

SWP 27.11.2013

Bewährtes Modell Die B 61 ist die am häufigsten gebaute Atombombe der USA. Bisher gibt es sie in fünf Varianten mit einer Sprengkraft zwischen maximal 50 und 300 Kilotonnen TNT - der Vergleich mit konventionellem Sprengstoff ist die übliche Maßeinheit für die Zerstörungskraft von Atombomben.

Neue Variante Die umgebaute, modernere B 61 soll laut Federation of American Scientists (FAS) eine Sprengkraft von 50 Kilotonnen haben. Zum Vergleich: Die Hiroshima-Bombe 1945 brachte es auf gerade einmal 15 Kilotonnen.

Nukleare Teilhabe Nato-Staaten wie die Bundesrepublik, die sich zum Verzicht auf Atomwaffen verpflichtet haben, stellen Trägersysteme zur Verfügung. Die Atombomben werden von US-Einheiten kontrolliert, im Ernstfall aber von deutschen Soldaten abgeworfen. Kritiker sehen darin einen Verstoß zumindest gegen den Geist des Atomwaffensperrvertrages. cf

Neue Atombomben in die Eifel?