Hamburg Hamburger G20-Ausschuss berät über Erkenntnisse zu Linksextremisten

Hamburg / dpa 21.12.2017

Der Sonderausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft zu den Krawallen beim G20-Gipfel befasst sich am Donnerstag (17.00 Uhr) mit der Zusammenarbeit von Polizei und Geheimdiensten. Dabei soll es vor allem um die Erkenntnisse zu linksextremistischen Gewalttätern gehen, die den Behörden vor dem Gipfel führender Industrie- und Schwellenländer im vergangenen Juli vorlagen. Auskunft dazu sollen Vertreter vom Bundesamt für Verfassungsschutz sowie von Bundesinnenministerium, Bundeskriminalamt und Bundespolizei geben.

Zweites Thema der Sitzung ist der Umgang mit Medienvertretern. Mehr als 30 Journalisten war die Akkreditierung nachträglich entzogen worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel