Sanaa / MARTIN GEHLEN  Uhr
Seit fünf Monaten greift eine Koalition der Golfstaaten Rebellen im Jemen an. Das Rote Kreuz sieht das Land schon als "zweites Syrien".

"Unsere Rache wird nicht lange auf sich warten lassen", polterte Abu Dhabis Kronprinz Mohammed bin Zayed. "Wir werden solange weiterbomben, bis der Jemen von diesem Abschaum gesäubert ist." Damit meint der Emir die schiitischen Huthi, die am vergangenen Freitag beim Angriff auf ein Armeelager der Golfstaaten Dutzende Soldaten töteten - der bisher schwerste Verlust der Alliierten. Seit März führt ihre Militärkoalition Krieg gegen die nordjemenitischen Stammeskämpfer, die sie als fünfte Kolonne des Iran betrachtet. Mit den Huthi verbündet ist Jemens ehemaliger Langzeitpräsident Ali Abdullah Saleh, der ihm gegenüber loyale Armeeeinheiten kommandiert.

Seit fünf Monaten zerstören Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate nun schon mit hochmodernen US-Kampfjets den Jemen, das Armenhaus der Arabischen Welt. Ganze Teile der Hauptstadt Sanaa liegen in Trümmern, mehr als 1,5 Millionen Menschen sind auf der Flucht, 4500 wurden von Raketen und Bomben zerfetzt, 23.000 verletzt. Kriegsziel der Golf-Koalition ist es, den im März von den Huthi vertriebenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi wieder zurück an die Macht zu bomben. Für die kommenden Wochen blasen sie zum Sturm auf die Hauptstadt Sanaa. Der Aufmarsch dieser panarabischen Invasionsarmee bedeutet eine erhebliche Eskalation des Krieges.

Allein Sanaa erlebte bisher mehr als 2000 Luftangriffe, Aden und Taiz sind Ruinenlandschaften. 80 Prozent der 24 Millionen Jemeniten haben nicht genug zu essen, weil fast alle Lebensmittel importiert werden. "Das Ausmaß des menschlichen Leidens ist unbeschreiblich", sagte der UN-Chef für humanitäre Hilfe, Stephen O'Brien. "Nach fünf Monaten Krieg sieht Jemen bereits aus wie Syrien nach fünf Jahren Krieg", klagte Peter Maurer, Chef des Internationalen Roten Kreuzes. Denn die Infrastruktur des Landes war schon vorher stark ramponiert. Mittlerweile geht gar nichts mehr.