Paris Führung Macrons und Le Pens nach fast vollständiger Auszählung bestätigt

AFP 24.04.2017
Die Stimmenanteile des Pro-Europäers Emmanuel Macron und der Rechtspopulistin Marine Le Pen bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich haben sich verfestigt.

Die Stimmenanteile des Pro-Europäers Emmanuel Macron und der Rechtspopulistin Marine Le Pen bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich haben sich verfestigt. Nach Auszählung von 97 Prozent der Stimmen gab das Innenministerium in Paris den Anteil des 39-jährigen parteilosen Ex-Wirtschaftsministers am Montagmorgen mit knapp 23,9 Prozent an. Die 48-jährige Front-National-Chefin lag bei gut 21,4 Prozent. Macron und Le Pen ziehen damit in die Stichwahl am 7. Mai ein.

Die Stimmenanteile der beiden Nächstplatzierten lagen auch am Montagmorgen knapp unter 20 Prozent. Der Konservative François Fillon erhielt demnach gut 19,9 Prozent der Stimmen, der Linkspartei-Gründer Jean-Luc Mélenchon gut 19,6 Prozent. Laut Innenministerium waren mehr als 46.891.000 Stimmen ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 78 Prozent. Das amtliche Endergebnis wurde nicht mehr für Montag erwartet.

Macron, der erst vor einem Jahr seine Bewegung "En Marche!" (In Bewegung!) gegründet hatte, präsentiert sich als neue Kraft der Mitte jenseits der "System"-Parteien des rechten und linken Lagers. Er hat jetzt beste Chancen, der jüngste Präsident in Frankreichs Geschichte zu werden. Laut am Sonntagabend veröffentlichten Umfragen würde er Le Pen in der Stichwahl mit mehr als 60 Prozent der Stimmen schlagen.