Nürnberg Forscher raten zu Reformen

Nürnberg / DPA 19.06.2013

Arbeitsmarktforscher haben der Politik nach den Hartz-Reformen zu weiteren Anstrengungen geraten. Sie müssten auf die "Schattenseiten" reagieren, mit denen die Hartz-Reformen für einen Teil der Bevölkerung verbunden seien, heißt es in einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), der Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit. "Trotz des makroökonomischen Erfolges der Hartz-Reformen ist mit ihrer Wirkung auch ein soziales Auseinanderdriften verbunden gewesen", kritisieren die Autoren. Die Lasten hätten im Wesentlichen die Arbeitnehmer getragen.