Kommentar Hajo Zenker zur Sicherheit an Flughäfen Flughäfen: Besser mit Bundespolizei

Hajo Zenker, Autorenfoto
Hajo Zenker, Autorenfoto © Foto: MOZ Gerd Markert
Berlin / Hajo Zenker 29.07.2018
Innenminister Horst Seehofer will der Bundespolizei die Zuständigkeit für Flughäfen entziehen. Das ist der falsche Weg.

Keine Frage: Bei den Sicherheitskontrollen deutscher Flughäfen liegt vieles im Argen. Davon künden die Schlangen vor den Se­cu­ri­ty-Checks oder auch das Chaos in München am Wochenende. Diesen Problemen aber begegnen zu wollen, indem man die Sicherheit vollständig privatisiert, muss überraschen.

Horst Seehofer will die Bundespolizei abziehen und es den Airports überlassen, ob sie selbst oder private Dienstleister die Kontrollen organisieren. Dass ein Innenminister, der so gern den starken Staat beschwört, ausgerechnet im sensiblen Bereich der Flugsicherheit den Bund komplett aus der Verantwortung entlassen will, ist eine Bankrotterklärung. Offenbar hält er die ihm unterstellte Bundespolizei für nicht geeignet, die Prozesse zu optimieren.

Bei allem Ärger über Wartezeiten: Hier handelt es sich nicht um eine simple Einlasskontrolle. Es geht darum, terroristische Attacken zu verhindern. Wer sollte das besser können als Beamte, die kraft ihres Amtes Sicherheitsprofis sind? Seehofer sollte den eigenen Mitarbeiter mehr vertrauen. Und die Rolle des Bundes an den Airports nicht minimieren, sondern stärken.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel