Die EU-Kommission in Brüssel hat Deutschland wegen zu hoher Feinstaubwerte in Stuttgart und Leipzig gerügt. und droht mit rechtlichen Schritten. Damit geht ein Dauerstreit in die nächste Runde. Von der Stadt Stuttgart hieß es, Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) nehme das Thema sehr ernst. Neben anderen Projekten sollen der öffentliche Nahverkehr gestärkt und das Radwegenetz ausgebaut werden. Sollten die Grenzwerte nicht bald eingehalten werden, könnte die Kommission im Rahmen eines Vertragsverletzungsverfahrens den Europäischen Gerichtshof anrufen.