Aachen Entschuldigung wegen Contergan

Aachen / KNA/EB 01.09.2012

Der Pharmakonzern Grünenthal hat sich erstmals offiziell bei den 10 000 Opfern des Contergan-Skandals entschuldigt. Es sei bedauerlich, dass Grünenthal nicht früher auf die Opfer zugegangen sei, sagte Geschäftsführer Harald Stock bei der Einweihung eines Denkmals für die Opfer. "Wir sehen das als zynische PR-Maßnahme", sagte dagegen die Sprecherin des Bundesverbandes Contergangeschädigter, Margit Hudelmaier (Allmendingen). Der Verband blieb der Einweihung fern. Durch das Schlafmittel Contergan wurden vor 50 Jahren in Deutschland 5000 Kinder im Mutterleib geschädigt.