Die Prüfung im Einzelfall fällt weg

DIK 05.02.2013

Pauschalen - im Steuer-Deutsch "Pauschbeträge" genannt - sind ein Weg zur Steuervereinfachung für die Finanzämter: Sie erkennen die Beträge an ohne zu prüfen, ob tatsächlich so hohe Kosten angefallen sind. Die Arbeitnehmerpauschale ist der bekannteste Fall.

Freibeträge wirken im Prinzip genauso: Sie vermindern den zu versteuernden Betrag. Der Sparerfreibetrag von 801 Euro im Jahr kann immer von Zinsen und anderen Kapitaleinkünften abgesetzt werden. In den Genuss des Grundfreibetrags, der gerade auf 8130 Euro erhöht wurde, kommt jeder Steuerzahler.

Freigrenzen funktionieren anders: Werden sie auch nur um einen Euro überschritten, fallen sie ganz weg. Die Folge: Der volle Betrag muss versteuert werden.